Leckere, schnelle Mirabellentarte mit Grumbeersupp

Mirabellentarte mit Grumbeersupp
Mit Kartoffelsuppe ein Gedicht!

So viele Mirabellen wie dieses Jahr haben unsere Bäume noch nie getragen! Wir werden Marmelade davon kochen, aus der Hand naschen, jede Menge  Tartes backen. Schnell und sicher gelingt dieses elsässische Rezept. Sogar, wenn sich unangekündigter Besuch ankündigt. Das Entkernen der Mirabellen braucht jedoch etwas Zeit. Mein Tipp: Friert einen Teil der Früchte ein, dann könnt ihr auch in mirabellenarmen Jahren eine feine Tarte genießen. Wie ihr wisst, bin ich ein Fan von Kardamom, weil es jedem Kuchen diesen frischen, sommerlichen Geschmack verleiht. Daher die schwarzen Pünktchen auf dem Kuchen. Und jetzt ran an die süßen, sonnengelben Früchtchen! Wer möchte, kann auf den noch warmen Kuchen eine Glasur tun. Dafür 5 EL Mirabellenmarmelade durch ein Sieb streichen und mit 1-2 EL Wasser verrühren. Aufkochen lassen und über die Tarte geben.

Bei uns zuhause gab es oft etwas Süßes zur deftigen Suppe. Zubereitet wurden solche Gerichte zumeist von meiner Oma. Von der ich wohl auch mein Hüftgold geerbt habe. Die Liaison aus sonnengereiften Mirabellen und würzig-cremiger Grumbeeresupp ist ein echtes Sommererlebnis. Und dazu vegetarisch. Für eine schnelle, schmackhafte Kartoffelsuppe (4 Personen) braucht ihr 750g Kartoffeln, 1-2 große Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe gehackt. 1 EL Öl, 1,5 l Gemüsebrühe, etwas Kerbel, etwas Koriander (darf ruhig aus dem Streuer sein). 125 ml Sahne, Salz, schwarzer Pfeffer, etwas geriebene Muskatnuss, 1 TL Butter. Und natürlich etwas Maggi.

Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel kleinhacken, Knoblauch kleinschneiden. Öl in großem Topf zerlassen. Zwiebel goldgelb anbraten, Knoblauch hinzufügen und kurz mitanbraten, ohne dass er braun wird. Salz und Pfeffer hinzufügen. Kartoffelscheiben hinzufügen, 1 Tasse Gemüsebrühe dazu, 10 Min. köcheln lassen. Kerbel, Koriander hinzufügen. Restliche Gemüsebrühe zufügen samt Maggi. Ca. 30 Min. kochen lassen. Suppe mit dem Rührstab pürieren. Sahne einrühren. Muskatnuss zufügen. Butter dazu. Fertig!

Wer will, kann noch einen Schuss Bier dazu tun!

Lasst´s euch schmecken

Eure Stina

Bûche de Noël – Kein Baumstamm, kein Weihnachten!

Die Variante mit der Sahne drumherum

Bûche de Noël: Der traditionelle Baumstamm darf an Weihnachten in keinem elsässischen Haus fehlen. Ob mit Vanille-, Kaffee- oder Schokogeschmack, die Füllungen sind zumeist reichhaltig, da mit Buttercreme gemacht. Dies hier ist eine Variante mit einer leichten Creme. Noch dazu braucht man nur 20 g Mehl. Und: Ich konnte einen Schoko-Nikolaus verarbeiten, den wir einfach nicht mehr geschafft haben!!!. Ihr könnt die Bûche wunderbar teilen und somit noch die Nachbarn oder liebe Freunde beglücken. Kalt gestellt hält er sich locker 2-3 Tage. Wird sogar immer besser. Besonders gut schmeckt er, wenn er mit Sahne ummantelt wird, wie in meiner Variante von 2020 (Siehe ganz unten!)

Buche de Noel _ eine französische Spezialität zu Weihnachten gebacken von Julclub traditionelles Backrezept
Borken so übereinander schichten… Nun ja, die Zeit drängte ein wenig; ihr wisst ja, wie das an Weihnachten ist.

 

 

 

Zubereitungszeit: Ca. 50 Minuten plus ca. 2 Stunden Kühlzeit

Rezept für zwei kleine Bûches de Noel à ca. 13 cm

Zutaten:

4 Eier

100 g Zucker

1 Prise Salz

20 g Mehl

20 g Kakaopulver

35 g Speisestärke

2 leicht gehäufte EL Puderzucker zum Bestreuen

Ein Geschirrtuch

250 ml Orangensaft

1 gestrichener TL Lebkuchengewürz (als Ersatz geht auch Zimt)

100 g Vollmilchschokolade

2 EL Orangenlikör

150 g zimmerwarme Butter

Für die Garnitur aus Schokoladenborken

100 g Blockschokolade Zartbitter

Eischnee für Biscuit Buche de Noel Backrezept Julclub
Den Eischnee steif schlagen…
  • Zubereitung:
  • Eier trennen. Eigelbe und 75 g vom Zucker schaumig rühren.
  • Eiweiß mit 25 g vom Zucker und der Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.
  • Backofen auf 180 °C bzw. Umluft 160 °C vorheizen.
  • 1 rechteckiges Backblech mit Backpapier auskleiden.
  • Mehl, Kakao und 20 g von der Stärke mischen und auf das Eigelb-Zucker-Gemisch sieben.
  • Ein Drittel Eischnee einrühren, den Rest des Eischnees vorsichtig unterheben.
  • Masse auf das mit Backpapier ausgekleidete Backblech sreichen, etwa 1 cm dick, und zehn Minuten backen..
  • Geschirrtuch mit Puderzucker bestäuben und etwas in den Stoff reiben.
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen.
  • Geschirrtuch vorsichtig über den Kuchen breiten, seitlich am Blech festhalten und das Ganze umdrehen, sodass das Blech obenauf zu liegen kommt.
  • Blech wegnehmen (Klar!). Backpapier vorsichtig abziehen. Kuchen auskühlen lassen.

Die Füllung herstellen:

  • Orangensaft in einen Topf geben. Die restlichen 15 g der Stärke einrühren, bis sie sich aufgelöst hat.
  • Lebkuchengewürz (bzw. Zimt) hinzufügen. Unter Rühren aufkochen lassen, bis eine puddingartige Masse entsteht. (Achtung, geht super schnell!)
  • Topf vom Herd nehmen. Vollmilchschokolade in Stücke brechen und in der Puddingmasse schmelzen lassen.
  • Orangenlikör unterrühren. Creme abkühlen lassen.
  • Butter in die noch lauwarme Creme einrühren.
    Buche_de_Noel_julclub_Torte_Weihnachten_Roulade_Rolle_Biscuit_jul
    Und jetzt vorsichtig rollen…

Creme auftragen:

Creme zu zwei Dritteln auf den Biskuitboden streichen. Dabei rundherum etwa 1-2 cm Rand lassen. Mit Hilfe des Geschirrtuchs von der langen Seite her aufrollen. Mit der restlichen Creme rundherum bestreichen.

Rolle in zwei Teile teilen. Vorsichtig auf zwei Kuchenplatten, Papieruntersetzer usw. heben. Bei dieser Größe geht das noch gut mit dem Pfannenschaber.

Buche de Noel _ eine französische Spezialität zu Weihnachten
Könnte sein, dass hier schon ein Borkenkäfer genascht hat…

Garnitur:

Die Blockschokolade Zartbitter im Wasserbad schmelzen. Dünn auf ein Backpapier streichen. Backpapier zusammenrollen. 30 Minuten ins Gefrierfach legen. Beim Aufrollen entstehen dann die Schokoborken. Den Kuchen längs mit den Borken „bekleben“, indem man sie vorsichtig in die Creme drückt. Bei mir wurde es ein wenig schwedisch brachial. Sieht aber voll baumstammmäßig aus.

2020 habe ich eine Variante mit Schlagsahne probiert. Dafür einen Becher Schlagsahne mit je einem Päckchen Vanillezucker und Sahnesteif steifschlagen und Kuchen damit verzieren. Cocktailkirschen obendrauf, Blättchen aus Papier ausschneiden und ebenfalls drauflegen. Mit Puderzucker bestäuben. Fertig!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Bûche auch hervorragend mit Kirschsaft, Kirschschnaps und weißer Schokolade als Füllung schmeckt. Muss ich unbedingt mal ausprobieren…

Frohe Weihnachten, God Jul

Eure Stina

Original elsässische Tarte mit Pflaumen

Elsässischen Pflaumen-Tarte

Kleiner Koch
Ganz einfach!

Hejsan,

eine liebe Nachbarin hat mir eine Schüssel mit Pflaumen geschenkt.

Pflaumen
Schön, nicht?

Hatte eigentlich was anderes vor, aber… so eine schöne elsässische Tarte hat ja auch was für sich. In der Küche habe ich erst mal einen Kaffee getrunken, wegen akuter morgendlicher Konzentrationsschwäche, sodann den Mürbeteig hergestellt und das Obst entsteint. Dank meiner geschärften Auffassungsgabe habe ich dabei einen kleinen Wurm entdeckt (hoffe, dass ich nicht schon ein paar andere guillotiniert hatte), denn ich flugs auf den Balkon, auf das Blatt eines Birnbäumchens gerettet habe. Meine Nachbarn werden´s mir danken! Nach nur einem weiteren Kaffee habe ich Ernst gemacht, den inzwischen runtergekühlten Teig in Form gebracht und mit Pflaumen – wunderbar, diese aufgeklappten Viertel! – belegt. Warum habe ich mich nicht schon früher an den  Entsteiner erinnert, dieses Wunderwerk arbeitserleichternder Intelligenz und stattdessen immer mit dem Zwiebelmesser herumgesäbelt?

Pflaumenkuchen vor dem Backen
In Form gebracht…

Wie dem auch sei: Ab mit der Tarte in den Ofen und gewartet, bis sich die Spitzen der Pflaumen ziemlich dunkel färben. Nun ja, ein bisschen heller hätten sie schon bleiben dürfen. Aber der Elsässer mag sein Backwerk ein wenig angekokelt. Gibt einen leicht karamelligen Geschmack.

Und hier nun das Rezept:

Da man nie weiß, wohin mit den vielen Pflaumen, macht man den Teig am besten gleich für 2 Tartes!

Französische Pflaumentarte  aus Mürbeteig

Zutaten:

Für den Teig (2 Tartes!)

300 g Mehl

1 EL Zucker

1 Prise Salz

200 g Butter oder Margarine

1 Ei

Für den Belag (für jeweils 1 Tarte)

Ca. 1 kg Pflaumen, gewaschen und entkernt

3 EL Zucker

Für den Guss (für jeweils 1 Tarte)

2 EL Mirabellenmarmelade

2-3 EL Puderzucker

2 EL Wasser

Oder einfach

2 EL Puderzucker zum Darüberstreuen

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig zubereiten. Die Butter muss dabei sehr kalt sein und bleiben. Zutaten am besten mit einem Messer grob zerhacken, dann zu einem Teigkloß kneten. Ab damit für eine ½ Stunde in den Kühlschrank.

Eine Spingform 26×26 mit Backpapier auskleiden. Rand mit etwas Margarine einfetten und ein paar gemahlene Mandeln gegen den Rand werfen, damit die Tarte später nicht hängenbleibt.

Den Teigkloß halbieren. Die zweite Hälfte könnt ihr entweder gleich zu einer Tarte verarbeiten oder aber für die nächsten Tage in den Kühlschrank zurück legen. Teig in Form ausbreiten. Dabei einen 2 cm hohen Rand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Backofen auf 250 °C vorheizen.

Pflaumen vom Rand aus dachziegelartig auf dem Teig verteilen.

3 EL Zucker darüber streuen. Auf der zweiten Ebene von unten, Heißluft mit Ringheizkörper, 17-20 Minuten backen. Die Tarte wird schnell braun. Echte Elsässer bevorzugen einen schon leicht angebrannten Rand. Ich mag´s lieber etwas heller.

Tarte aus Backofen nehmen. Sofort mit dem Guss überziehen oder nach ein paar Minuten mit Puderzucker überstäuben und noch warm servieren.

Pinterest_Graphik
Hat doch geklappt!

Dazu passt, na klar: Sahne.

Jo, und gleich noch einen Kaffee aus einer Tasse der neuen Julclub-Kollektion getrunken, die heute aus der Druckerei geliefert wurde:

Tasse Jultomte Frisch ausgepackt
Frisch ausgepackt!

Pflaumenkuchen mit Tasse Wichtel mit Brombeere und Fuchs
Im Hintergrund: Tasse Wichtel mit Fuchs. Bald online zu bestellen!

Bis bald und schönes Wochenende

Eure Stina

(Alle Fotos in diesem Beitrag von Julclub)

 

 

 

Feine elsässische Apfeltarte

Elsass Apfeltarte

Wie meine Großmutter schon wusste: „Der August ist ein halber Herbstmonat!“ Und mal ehrlich: Nach der zuweilen anstrengenden Hitze des Sommers freut man sich auf die milderen, und dennoch sonnigen Herbsttage. Beim Durchstreifen des Gartens sind mir schon die ersten rotwangigen Äpfel in den Korb gefallen. Zeit für eine Elsässische Tarte, verfeinert mit etwas Kardamom. Und denkt nur, welch wunderbarer Duft euer Haus durchwehen wird…

Apfeltarte sehr fein
Feine elsässische Apfeltarte

Lasst es euch schmecken!

Eure Stina

(Graphik von Julclub erstellt in Canva)